Wohnungsgenossenschaft

http://www.dreamstime.com/stock-photo-modern-apartment-image22200920Anders als Wohnungsgesellschaften verschaffen Genossenschaften nur ihren Mitgliedern Wohnraum. Begrifflich bezeichnen sich die Bewohner als Nutzer. Ansonsten nimmt die Genossenschaft dieselben Aufgaben wahr wie andere Wohnungsgesellschaften. Die Zahl der Genossenschaften, die sich in der GdW organisieren, lag im Jahr 2012 bei über 1800 und ist dadurch die deutlich stärkste Gruppe der Wohnungsunternehmen in der Statistik. Andere Namen sind: Bauverein, Baugenossenschaft oder Wohnungsbaugenossenschaft.

Als eigenständige Unternehmen agieren Wohnungsgenossenschaften im Sinne ihrer Mitglieder. Das heißt, Renditeerwartungen sind nachrangige Ziele des Immobilienmanagements. Gewinne werden außerdem zu Modernisierungszwecken eingesetzt und zur Erhöhung der Wohnqualität. Dadurch steigen die Mieten nicht sprunghaft. Bezahlbaren Wohnraum zur Verfügung zu stellen, liegt als historischer Grundgedanke den Wohnungsgenossenschaften seit Ende des 19. Jahrhunderts zugrunde.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen